70 Jahre Fernbedienung – ein Nachruf

https://blog.wdr.de/digitalistan/70-jahre-fernbedienung-ein-nachruf/

70 Jahre Fernbedienung – ein Nachruf

Kommentare zum Artikel: 3

Das dort oben sind meine Fernbedienungen. Links die für den Kabelreceiver, in der Mitte die für den Fernseher, rechts die für den DVD-Player. Ich habe die Tasten gezählt. Es sind 198 Stück. Was übrigens auch daran liegt, dass auf der Rückseite der Fernbedienung des Kabelreceivers noch eine komplette QWERTZ-Tastatur untergebracht ist. Drei Fernbedienungen. 198 Tasten. Was für ein Irrsinn.

Das war 1948 noch anders. Es ist jetzt ganze 70 Jahre her, dass die erste Fernbedienung das Licht der Welt erblickt hat: für den 10TZ20-Fernseher der US-Firma Garod. Mit dieser Fernbedienung ließ sich nicht etwa zwischen verschiedenen Kanälen hin- und herschalten – die einzige Taste war für die “Telezoom”-Funktion gedacht, mit der man das Bild heranzoomen konnte, indem von den Rändern einfach ein Stück weggeschnitten wurde.

In Deutschland haben die Fernbedienungen 1954 ihren Siegeszug angetreten. Erst fürs Radio, unter anderem mit Funktionen für Sendersuchlauf und Tonsteuerung – und natürlich kabelgebunden. Ende der 1950er gab es schon Ultraschall-Fernbedienungen mit zwei Metallstäben, die zum Umschalten in Schwingung versetzt wurden. Bis Anfang der 1980er standen aber in vielen Haushalten noch Fernseher mit kabelgebundenen Fernbedienungen – was sich ein paar Jahre später dann änderte, als die Zahl der Fernsehprogramme explodierte.

Die Sendung mit der Maus

Wie funktionieren Fernbedienungen? Die Sendung mit der Maus erklärt es.

Und heute? Mit 70 Jahren Fernbedienungsgeschichte auf dem Buckel wird es Zeit für einen Nachruf. Denn lange werden uns die Geräte wahrscheinlich nicht mehr erhalten bleiben. Hersteller von Fernsehgeräten versuchen zurzeit zwar, die Fernbedienung noch einmal neu zu erfinden und aus den komplexen Plastikkästen einfache “Smart-Remote”-Geräte mit nur einem Dutzend Tasten zu machen. Doch die Frage ist, wie lange wir die Fernbedienung an sich überhaupt noch brauchen.

Da wären zum Beispiel die Sprachassistenten, die nach und nach auch in unsere Fernseher wandern. Der IT-Branchenverband Bitkom hat schon vor drei Jahren die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, nach der 30 Prozent der Zuschauer die Fernbedienung für eine Sprachsteuerung auf dem Tisch liegen lassen würde. Seitdem wurde die Spracherkennung noch einmal deutlich besser.

Und dann ist da noch das Smartphone: Auch damit lassen sich Fernseher immer häufiger fernsteuern, zum Beispiel über Set-Top-Boxen oder Streamingadapter wie Apple TV oder Chromecast. Und das Smartphone dient nicht nur als Fernbedienung für den Fernseher, sondern auch für Smarthome-Geräte – von der Heizungsanlage über die Rollläden bis zum Licht. Die klassische Fernbedienung könnte damit nach 70 Jahren bald ausgedient haben – weil in dieser modernen Welt einfach immer seltener Tasten gebraucht werden.

Über den Autor

Dennis Horn, offline geboren 1981 in Köln, arbeitet als Experte für Digitalthemen in der ARD und moderiert im Deutschlandradio. Er hofft, dass eines Tages die Angst vor dem "bösen Internet" stirbt, und wünscht sich mehr Spaß am Netz und weniger Hysterie.

3 Kommentare

  1. Die perfekte Alternative für den Apparat?
    Wenn man ihn für andere Zwecke nutzt z. B. für Türen oder Kühlschränke oder den Apparat als 📞, so universal betrachtet. Ein Apparatphone.

  2. D. Atenschutz am

    Gerade im Hinblick auf die ganzen Datenschutzprobleme werde ich nie einen Fernseher ohne Fernbedienung kaufen.
    Das wäre noch was.
    Eine App, die meinen Fernseher via Internet umschaltet, damit der Fernseherhersteller meine Sehgewohnheiten an die Sender und Werbekunden verkauft….nööö die möchte ich nicht.

    • Dennis Horn am

      @SUCHTFREI_UND_UNABHÄNGIG: Wir haben Ihren Kommentar gelöscht. Bitte beachten Sie die Blogregeln und vermeiden Sie Kommentare immer gleichen Inhalts. Danke für Ihr Verständnis.

Antworten auf /span> Kommentieren abbrechen

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Rechenaufgabe: 30 × 2 =


Top