Hit-Spiel Cyberpunk 2077 fliegt aus dem Playstation-Store

https://blog.wdr.de/digitalistan/cyberpunk-fliegt-aus-dem-ps4-store/

Hit-Spiel Cyberpunk 2077 fliegt aus dem Playstation-Store

Kommentare zum Artikel: 12

Cyberpunk 2077 gilt als “das wichtigste Spiel des Jahres”. Aber nun verschwindet es von der Playstation: Sony nimmt es vorerst aus dem Store, Käufer bekommen ihr Geld zurück. Das ist für das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red katastrophal. Der Fall zeigt, was gerade schief läuft in der Spielebranche.

Cyberpunk wurde über Jahre kaputt gelobt. Jahrelang war das Spiel in der Entwicklung, 2012 gab es die erste Ankündigung. Seitdem schafften es die Entwickler immer wieder, mit kleinen Infos, Bildern oder Videos die Fans anzuheizen. Spätestens als 2018 der Schauspieler Keanu Reeves auf der E3 bekannt gab, eine Rolle im Spiel zu übernehmen, brach der Hype so richtig aus.

Eine Szene aus dem Spiel "Cyberpunk 2077". Bild: Presse/ CD Projekt RED

So entstehen Hypes in der Spieleindustrie.

Die Vorstellungen der Fans wuchsen ins Unermessliche, sie träumten sich sozusagen das perfekte Spiel herbei. Der Druck auf das Entwicklerteam dürfte vor allem in diesem Jahr immer stärker geworden sein.

Eigentlich sollte Cyberpunk im April erscheinen, dann wurde es erst auf den September, dann den November, schließlich den Dezember verschoben. Kein gutes Zeichen für eine solche Spieleproduktion.

Ungeduld und Morddrohungen

Während die Entwickler in die berüchtigte Crunch-Phase gingen, wurden die Fans immer ungeduldiger. Sogar Morddrohungen hat es gegeben: Das Spiel solle endlich veröffentlicht werden!

Vorigen Donnerstag ist Cyberpunk schließlich erschienen. Getrieben vom Hype, feierten es die klassischen Spielemedien als Meisterwerk. Dann tauchten technische Probleme auf. Auf den alten Spielkonsolen Playstation 4 und Xbox One läuft das Spiel schlecht und sieht nicht gut aus. Zuvor hatten die CD-Projekt-Chefs noch die Performance ihres Spiels gelobt – später erst kamen die Entschuldigungen.

Das Spiel hätte offenbar noch ein paar Monate in der Entwicklung bleiben müssen, um den riesigen Versprechen gerecht zu werden. Eine weitere Verschiebung und das Weihnachtsgeschäft auslassen? Und die vielen Vorbesteller verprellen? Undenkbar.

Acht Millionen Menschen hatten Cyberpunk vorbestellt. Viele von ihnen sind jetzt die Dummen. Der Ruf des Unternehmen: vorerst im Eimer, der Aktienkurs abgeschmiert.

Hört auf mit Hype und Vorbestellungen!

Nur zwei Dinge würden den schädlichen Hype-Wahl beenden: Hört auf mit Vorbestellungen, hört auf, Games zu hypen. Aber das ist leider unrealistisch: Das nächste Blockbuster-Spiel wird bald angekündigt.

Schon gehört von Elden Ring? Von dem Spiel gibt es wenig mehr als den Titel – die Spieler lieben es schon jetzt. Die klassischen Spielemedien werden jeden Infohappen gierig verbraten, die Klicks einsammeln, die Vorbestellungen werden heiß laufen – statt einfach mal abzuwarten, ob das Spiel die Erwartungen erfüllen kann.

Der nächste Hype steht schon bereit.

Über den Autor

Mit "Doom" fing es an; seitdem haben digitale Spiele Thomas Ruscher nicht mehr losgelassen. Wenn er nicht gerade selbst spielt, schreibt und spricht er über Battle Royale, Open Worlds, eSport, Roguelikes und alles, was sonst noch mit Games zu tun hat.

12 Kommentare

  1. Elden Ring , wen interessierts ???
    Wird Zeit das Dwarven Fortress mal endlich aufgehübscht und auf Steam veröffentlicht wird.
    Lange genug angekündigt ist es ja.
    ;-)

    • Thomas Ruscher am

      Die “Dwarven Fortress”-Community soll schon mit Fackeln und Mistgabeln vor den Türen der beiden Entwickler stehen! ;)

  2. Ich habe eine PS4 Pro und das Spiel läuft gut und sieht auch nicht schlecht aus. Kann die Kritik nicht wirklich nachvollziehen.
    Klar, es gibt einige Bugs und das Spiel stürzt alle 2-3 Stunden mal ab, aber insgesamt macht es mir trotzdem einen riesen Spaß und ich bin froh es gekauft zu haben, bevor es aus dem Shop genommen wurde.
    Vielleicht sollte man sich darauf konzentrieren nicht „den Hype“ zu reduzieren, sondern den Shitstorm danach.

    • Thomas Ruscher am

      Ich vermute, dass der heftige Shitstorm auch durch den Hype davor entstanden ist. Aber recht hast du natürlich, bei allen guten Gründen sauer zu sein, gehen Beleidigungen etc. gar nicht.

  3. C. Vogel am

    Ist das jetzt eine Berichterstattung oder ein Kommentar? ” .. und das Weihnachtsgeschäft auslassen?”, sagt das das Unternehmen so? Was sagt das Unternehmen überhaupt zur aktuellen Entwicklung? Haben Sie da mal nachgefragt? Wenn nein, wieso nicht? Und wenn ja, wieso ist davon nichts zu lesen? Und wer fordert “Hört auf mit Vorbestellungen, hört auf, Games zu hypen.”? Der Autor?
    Etwas ratlose Grüße, ob dieses “Artikels”,
    C. Vogel

    • Thomas Ruscher am

      Das ist ein Digitalistan-Blogpost und ja, das ist eine meinungsäußernde Darstellungsform. Ich als Autor würde mir wünschen, dass der dauernde Hype enden würde, auch wenn das unrealistisch ist. Wie wichtig das Weihnachtsgeschäft für Unternehmen ist, die Unterhaltungsprodukte anbieten, ist doch klar. Und was das CD Projekt Red zu der ganzen Entwicklung sagt: Man arbeite hart daran, das Spiel wieder in den Playstation Store zu bekommen, wer nicht warten möchte, könne sein Geld zurückbekommen.

  4. Dirk Ludwig am

    Wer ein solches Spiel auf einer 6 Jahre alten Konsole spielen will, hat falsche Erwartungen. Auf dem PC läuft es gut, wenn aktuelle Hardware vorhanden ist. Auf den neuen Konsolen wie PS5 läuft es auch gut. Es hätte erst gar nicht für die alten Konsolen angeboten werden sollen, aber wenn Spieler schon – wie im Artikel geschrieben – Mordrohungen versenden, so sagt das ja einiges über die Clientel aus. Wir werden es jedenfalls auf dem PC spielen. Aber erst, wenn unsere bestellten RTX 3070 Karten mal eintreffen, hoffentlich im ersten Quartal 2021.

    • Thomas Ruscher am

      Ein Spiel wie “The Last of Us 2” läuft auf der Playstation 4 auch ausgezeichnet und sieht gut aus. Wenn “Cyberpunk 2077” nicht auf den alten Konsolen laufen kann, hätte das aber von Anfang an klar kommuniziert werden müssen. Statt dessen hieß es ja aber vom CD-Projekt-Chef Adam Kicinski, es laufe auf den alten Konsolen “überraschend gut”. Das war zumindest irreführend.

  5. Das Studio tut mir echt leid. Es hat schon seine Vorteile, ein Game erst dann überhaupt anzukündigen, wenn es fast fertig ist (in ein paar Monaten oder so). Mir als potentieller Konsument ist das so auch lieber, dann muss ich nicht so lange warten, die “Vorfreude” macht mich nicht bekloppt und die Hype-Gefahr bleibt im Rahmen oder sogar aus

    • Thomas Ruscher am

      Stimmt, das Team von CD Projekt dürfte eine harte Zeit durchmachen. Ich fürchte, die Crunch-Phase wird damit noch in eine ordentliche Verlängerung gehen. Ich freue mich ja auch gerne mal auf ein Spiel und wühle neugierig nach kleinen Info-Happen, aber diese oft zu vollmundigen Versprechungen machen es oft problemtatisch. Lieber realistisch bleiben, Kundinnen und Kunden wissen auch das zu schätzen, denke ich.

Antworten auf /span> Kommentieren abbrechen

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
30 ⁄ 15 =


Top