E-Mails als Webseite veröffentlichen

https://blog.wdr.de/digitalistan/e-mails-als-webseite-veroeffentlichen/

E-Mails als Webseite veröffentlichen

Kommentare zum Artikel: 1

Soziale Netzwerke, Kurznachrichtendienste, Blogs, Foto-Portale: Es gibt nun wahrlich genug Möglichkeiten, eigene Texte oder Bilder online zu veröffentlichen. Jeder muss selbst entscheiden, wo es am praktischsten oder am klügsten ist. Eins muss man allerdings vorher fast immer: Ein Benutzerkonto einrichten, selbst wenn das meist kostenlos möglich ist.

Doch es geht auch ohne. Der neue Online-Dienst publishthis.email funktioniert nach einem verblüffend simplen Prinzip: Wer einen Text oder Bilder für andere im Internet zugänglich machen möchte, sendet die Inhalte einfach per E-Mail an die Adresse page@publishthis.email. Die Betreffzeile der Mail dient als Titel für die Webseite – fertig ist die automatisch erzeugte Webseite, die zum Beispiel so aussieht.

Webseiten über E-Mails veröffentichenWebseiten über E-Mails veröffentlichen

Ihr schickt also per E-Mail weg, was auf einer Webseite zu sehen sein soll. Wenige Sekunden später erhaltet Ihr eine Antwort per E-Mail, mit einem Link zur erzeugten Webseite. Dort findet man fortan die veröffentlichten Texte und Fotos. Letztere dürfen maximal 350 KB groß sein. Aufwändige Formatierungen oder Layouts sind nicht möglich, die Inhalte werden in relativ schlichter Art und Weise veröffentlicht. Fette und kursive Schrift, Listen, eingerückte Absätze und Links übernimmt der Dienst jedoch.

Es gibt viele denkbare Situationen, in denen so ein Service praktisch sein kann. Allerdings solltet Ihr Euch auch über einige Dinge im Klaren sein: Einmal eingesendete Inhalte sind online und bleiben es auch. Der Link wird zwar nicht durch die Betreiber des Online-Dienstes veröffentlicht und ist zudem schwer zu erraten, da er zum Großteil aus einer zufälligen Kombination von Zeichen besteht. Doch wer publishthis.email zu welchem Zweck auch immer nutzt, gibt damit die Kontrolle über seine Inhalte ab. Diese nachträglich zu ändern oder zu löschen, ist zumindest derzeit nicht vorgesehen.

 

Über den Autor

Jörg Schieb ist Internetexperte und Netzkenner der ARD. Im WDR arbeitet er trimedial: für WDR Fernsehen, WDR Hörfunk und WDR.de. In seiner Sendung "Angeklickt" in der Aktuellen Stunde berichtet er seit 20 Jahren jede Woche über Netzthemen – immer mit Leidenschaft und leicht verständlich.

1 Kommentar

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Um Ihren Kommentar zu versenden, beantworten Sie bitte die folgende Frage: *

Top