#facebookdown: Dokument der Abhängigkeit

https://blog.wdr.de/digitalistan/facebookdown-dokument-der-abhaengigkeit/

#facebookdown: Dokument der Abhängigkeit

Kommentare zum Artikel: 5

Es kommt immer öfter vor, dass es im Netzwerk von Facebook zu Problemen kommt. Dann herrscht bei vielen Usern Alarmstufe Rot: #facebookdown. Tatsächlich konnten viele User stundenlang in WhatsApp keine Sprachnachrichten austauschen. Fotos sind nur verschwommen erschienen. Und auch die Instagram-Timeline zeigte häufig nur leere graue Kästen anstatt die eigentlichen Bilder – was uns aber immerhin vor den Werbebotschaften vieler Influencer verschont hat. Auch in Facebook selbst kam es mitunter zu Schwierigkeiten bei der Bilddarstellung.

Störungen vor allem in Deutschland und Benelux; Rechte: WDR/Schieb

allestoerungen.de weist aus: Störungen vor allem in Deutschland und Benelux

Zentralisierung der Netzwerke ein Problem

Die meisten Nutzer denken in einer solchen Situation: Mit meinem Netz stimmt was nicht. Mein Smartphone spinnt. An eine Störung bei Facebook denken erst mal nur wenige – als wäre das Netzwerk eine Selbstverständlichkeit. Ein naives Urvertrauen. Doch solche Situationen zeigen noch etwas anderes: Die Abhängigkeit erschreckend vieler Menschen von diesen Netzwerken. Wer unruhig wird, nur weil ein soziales Netzwerk mal hakt, ist definitiv abhängig. Das mag man belächeln, ist aber ein ernsthaftes Problem.

Und eine weitere Problematik wird deutlich: Da Facebook wächst und wächst und offensichtlich die technische Infrastruktur für alle Netzwerke zusammenlegt, fallen bei Störungen auch alle Systeme wie Dominosteine um – und dann aus. Diese Mega-Konzerne und Mega-Netzwerke machen uns erkennbar verwundbar. Das wird bei Facebook deutlich – gilt aber auch für andere Mega-Netzwerke, die für uns Nutzer häufig unsichtbar bleiben.

https://vimeo.com/346069886

Kommentar: Der Ausfall von Facebook, WhatsApp und Instagram

Keine Vorboten von Uploadfiltern

Allerdings ist es im Zuge der Ausfälle auch zu interessanten Mutmaßungen gekommen: Die Störungen seien womöglich ein Vorbote der Uploadfilter, die kommen sollen. Denn da, wo sonst die Fotos erscheinen – ob bei Facebook, im Facebook Messenger oder bei WhatsApp -, sind teilweise nur graue Rahmen mit einer Bildbeschreibung aufgetaucht.

Hintergrund ist aber: Facebook analysiert hochgeladene Fotos schon lange per KI. Die Software ermittelt grob, was im Bild zu sehen ist und fügt das in die Bildbeschreibung ein. Auf diese Weise lassen sich die Aufnahmen leichter kategorisieren und durchsuchen. Und: Menschen mit Sehbehinderung können sich die Beschreibung vorlesen lassen und erfahren so, was im Bild zu sehen ist.

Eine Vorbereitung auf Upload-Filter, zwei Jahre, bevor das tatsächlich nötig wird – nein, niemals. Das halte ich für ausgeschlossen.

https://vimeo.com/346075102

Wenn die Cloud ausfällt: Wir müssten uns besser vorbereiten

 

Über den Autor

Jörg Schieb ist Internetexperte und Netzkenner der ARD. Im WDR arbeitet er trimedial: für WDR Fernsehen, WDR Hörfunk und WDR.de. In seiner Sendung "Angeklickt" in der Aktuellen Stunde berichtet er seit 20 Jahren jede Woche über Netzthemen – immer mit Leidenschaft und leicht verständlich.

5 Kommentare

  1. Hallo Herr Schieb,
    Ich hatte hier einen Kommentar hinsichtlich der Erwähnung von sozialen Netzwerken im WDR abgegeben, der nicht veröffentlicht wurde. Da der Kommentar weder Beschimpfungen noch völlig aus der Luft gegriffenen Behauptungen enthielt, wundert es mich doch sehr, dass er nicht nur nicht veröffentlicht wurde, sondern mir obendrein keine Begründung der Ablehung gemailt wurde. So muss ich annehmen, dass an meiner These, dass auch der WDR schon abhängig von Herrn Zuckerberg ist, mehr dran ist, als ich anfangs selbst vermutet hatte. Deshalb die konkrete Frage: Wie sieht den ein Vertrag zwischen (z.B.) FB und dem WDR aus? WIrd der WDR zur Verschwiegenheit gezwungen? Bekommt der WDR Geld dafür, dass die Firmennamen von Herrn Zuckerberg 100fach am Tag genannt werden? Oder droht etwa umgekehrt eine Strafe, wenner das nicht tut?
    All das würde mich wirklich sehr interessieren und ich bin doch sehr gespannt, ob der WDR diese Fragen eines Gebührenzahlers und begeisterten WDR 2 Hörers dann vielleicht doch mal beantwortet!?

  2. Off_Leiner am

    Wenn ich meine Studierenden im Hörsaal sehe, von denen 80 % in ihren Suchtphonen festhängen, wenn ich die vielen kleinen Kinder in der Bahn sehe, die hilflos die Zuwendung von Papa und Mama zu erringen suchen, die aber außer Stande sind, Blicke und Finger von ihren Suchtphonen zu lösen, ja: nichts um sie herum, also auch die eigenen Kinder nicht, überhaupt noch wahrnehmen!, wenn ich im Restaurant die grobe Unhöflichkeit um mich herum beobachten muß, mit der Menschen ihr Gegenüber – mit dem sie immerhin zu Tisch sitzen! – mißachten, nur, um sich ihrem Suchtphone zuzuwenden – DANN sage ich ganz ehrlich:
    Nein, es ist nicht immer schön, recht zu behalten…. :-(((
    Freilich stand ich, nicht zuletzt hier in Digitalistan, fast allein auf anscheinend verlorenem Posten und wurden meine suchtanprangernde Kommentare sogar gelöscht!
    Um so dankbarer bin ich Jörg Schieb, der einer der wenigen zu sein scheint, der das Problem erkannt hat und allmählich auch das ganze Ausmaß zu erkennen beginnt, das man m.E. ohne Übertreibung als Digital- und besonders: Smartphonesucht-Pandemie bezeichnen kann.
    Digitalistan und WDR büßen nur leider an Glaubwürdigkeit ein, so lange sie hartnäckig wider besseres Wissen und wider alle seelische Gesundheit daran festhalten, Accounts bei den widerlichsten asozialen Netzwerke wie etwa diesem Facebook und diesem Twitter festzuhalten.
    Um so mehr bleibe ich bei meinem Ruf nach:
    ABSTINENZ! – BOYKOTT! – AUSSTIEGSHILFEN! – SUCHTPRÄVENTION!!!

  3. Ich finde solche Meldungen schon wichtig, damit ich gar nicht erst nach einem Fehler auf meiner Seite suche. Ich persönlich bin da relativ entspannt. Wenn was nicht funktioniert, versuche ich es halt später noch mal. Aber gestern hatten mich mehrere schon um Hilfe gebeten, weil sie bei Facebook keine Bilder sehen konnten und dachten, es läge an ihnen.

  4. Ich verstehe nicht, wieso es jedesmal in den Nachrichten gebracht wird, wenn Facebook & Co. temporär ausgefallen sind. Gibt es eigentlich keine größeren Probleme auf der Welt? Ich empfinde das als unheimlich störend.

    • Da bin ich bei Dir.
      Doch meine Wahrnehmung ist nicht die anderer Menschen. Und wenn viele Menschen auf Facebook & Co unterwegs sind, dann sind für diese solche Nachrichten relevant und interessant. Es ergibt dann durchaus Sinn solche Meldungen zu verbreiten.
      Für mich und evtl. auch für Dich ist es dann einerseits irgendwie unnötig. Es zeigt aber, das ich nicht dem Zeitgeist entspreche, in dieser Hinsicht jedenfalls. Was für mich dann doch wieder interessant ist.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
24 ⁄ 3 =


Top