IFA 2018: Künstliche Intelligenz überall

https://blog.wdr.de/digitalistan/ifa-2018-kuenstliche-intelligenz-ueberall/

IFA 2018: Künstliche Intelligenz überall

Kommentare zum Artikel: 2

Jedes Jahr braucht sein Hypethema. Auf der IFA 2016 waren es Virtual und Augmented Reality. Das vergangene Jahr gehörten Alexa und Co. Und zur IFA 2018 wird künstliche Intelligenz die Schlagzeilen machen. Fernseher, Waschmaschinen oder Kochfelder, mit denen man sich per Sprachassistent auch weiter unterhalten kann, werden lernfähig und sollen mitdenken – zum Beispiel, wenn es um ihren eigenen Energieverbrauch geht.

Wenn am Freitag in Berlin die IFA beginnt, wird man um die aktuellen Hypes in der Techwelt also wieder nicht herumkommen. Das bedeutet auch: Hersteller werden eine Menge Geräte mitbringen, die mit Funktionen ausgestattet werden, einfach “weil man’s kann” – und nicht, weil es sinnvoll oder nachgefragt wäre. Oft lohnt es, ein Jahr später zu prüfen, ob einzelne Neuheiten dann immer noch Thema sind.

Doch so sehr Zukunftsthemen die IFA beherrschen und sich die Techwelt Jahr für Jahr verändert, so sehr bleibt es auch bei den Klassikern der Messe. Fernseher zum Beispiel: Einige Hersteller lassen die 4K-Auflösung hinter sich und zeigen 8K-Modelle. Die Geräte werden außerdem größer – viele Fernseher bewegen sich jetzt zwischen 55 und 75 Zoll, also fast bis zu zwei Meter.

Audioplayer

Die IFA und die Intelligenz (WDR 3 Resonanzen)

Auch das Smart Home steht weiter im Mittelpunkt der IFA: Nach wie vor wird hier alles mit allem vernetzt. Für viele Hersteller heißt es nicht mehr nur “Smart Home”, sondern “Smart Living”. Kühlschränke, Rolladen, Thermostate, Kameras, Rauchmelder und mehr gehen auf der IFA ans Netz. Dabei fehlen aber nach wie vor annehmbare gemeinsame Standards der Gerätehersteller – dementsprechend unübersichtlich und wuselig wirkt all das, was die Hersteller für die Messe ankündigen.

Und auch Mobilität wird zum Thema: Neben E-Bikes oder motorisierten Rollschuhen geht es auf einer eigenen Fachtagung im Rahmen der IFA um die Zukunft des Autos, um vernetztes und autonomes Fahren. Die “Shift Automotive” ist auch ein Zeichen an die Konkurrenz: Bei der CES in Las Vegas und auch auf der CEBIT waren zuletzt immer mehr Autohersteller dabei; die IFA will diesen Trend mitgehen.

Und falls ihr selbst auf der Messe seid: Schaut doch einmal in Halle 2.2 vorbei! Dort verbringe ich einen großen Teil der Zeit und freue mich über alle Zuschauer, Hörer und Nutzer, die Hallo sagen. Und wenn ihr die Messe nicht besuchen solltet: Wir begleiten sie auch hier in Digitalistan – und in einem Special bei den Kollegen vom rbb.

Über den Autor

Dennis Horn, offline geboren 1981 in Köln, arbeitet als Experte für Digitalthemen in der ARD und moderiert im Deutschlandradio. Er hofft, dass eines Tages die Angst vor dem "bösen Internet" stirbt, und wünscht sich mehr Spaß am Netz und weniger Hysterie.

2 Kommentare

  1. Dennis Horn am

    @Boris: Wir haben Ihren Kommentar gelöscht. Bitte beachten unsere Blogregeln und verzichten Sie auf die Bewerbung kommerzieller Inhalte in den Kommentaren. Danke für Ihr Verständnis!

  2. Jens Stifter am

    Smart Home gehört sich zu den interessantesten Themen unserer Zeit. Wenn man die smarten Lautsprecher und Assistenten auf den Smartphones dazu zählt nutzen bereits 23% der 35-44 Jahre alten Deutschen solche Systeme (Quelle: https://www.saugroboter-testing.de/magazin/smart-home-geraete/). Und ich glaube für die Idee dahinter gibt es jetzt kein Halten mehr. Wer heute baut macht sich sicherlich Gedanken darüber Smart Home direkt zu integrieren. Dank KI werden die Systeme immer intelligenter und vor allem flexibler. Die neue A-Klasse von Mercedes kann tatsächlich mit normaler Sprache bedient werden. Keine lästigen Keywords mehr die man in der richtigen Reihenfolge sagen muss. Das ist alles super spannend.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Rechenaufgabe: 7 × 5 =


Top