You are offline.

https://blog.wdr.de/digitalistan/you-are-offline/

You are offline.

Kommentare zum Artikel: 2

Während unzählige Entwickler fortlaufend daran arbeiten, möglichst viele Informationen und Daten gleichzeitig offline, als auch online verfügbar zu machen, dreht ein Mann dieses Konzept um. Chris Bolin ist Software-Entwickler und hat eine Website erstellt, die NUR offline aufgerufen werden kann. Bei diesem Paradoxon kann einem schon mal kurz der Mund offen stehen bleiben. Versucht man die Seite mit bestehender Internetverbindung anzusteuern, bekommt man nur die Texttafel „You must go offline to view this page. Disconnect to continue.“ zu lesen. Folgt man den Anweisungen und geht offline, erscheint der eigentliche Inhalt der Seite. Oh Technik, du Wunderwerk.

Das Interessante daran ist aber weniger der Online/Offline-Trick, sondern die Message, die Chris Bolin hier vermitteln möchte. Durch unsere konstante Online-Abhängigkeit leidet unsere Produktivität und unsere Aufmerksamkeitsspanne. Selbst, wenn wir Notifications von Apps stumm stellen, bleiben wir unkonzentriert, weil wir „nur mal eben“ noch etwas anderes nachsehen wollen. Offline müssen wir uns hingegen auf das konzentrieren, woran wir gerade arbeiten. Chris Bolin sagt das so: „Ich kann das Gestöhne quasi hören: ‚Aber ich muss doch für die Arbeit das Internet nutzen.‘ […] Ich bin mir sicher, dass dein wahrer Wert nicht in deiner Fähigkeit liegt, etwas zu googlen, sondern darin, Informationen zu verknüpfen. Erledige also deine Recherche online, aber schaffe die Ergebnisse offline.“ Genau unter diesen Offline-Voraussetzungen ist auch dieser Blog entstanden und ich muss sagen, der Mann hat Recht.

 

Über den Autor

Vom ehemaligen Medienkaufmann Digital & Print hat Renè nur das “Digital” übernommen. Der Rest wurde gestrichen und durch Hörfunk, Audio und Video ersetzt. Irgendwo zwischen “Digital Native” und “Digital Immigrant” macht Renè nicht nur irgendwas mit Medien, sondern möglichst alles.

2 Kommentare

  1. Ich finde die Welt im Moment so anstregend. Alles wird irgendwie komplizierter. Man muss schon fast als Informatiker geboren werden um noch alles zu verstehen. Überall gibt es Konferenzen, neue Techniken, neues bzw. virtuelles Geld, Streit in Foren und Kommentaren, alte Meinungen und neue Meinungen, Webseiten verschwinden und neue kommen, Videos kann man anscheuen, Podcasts hören.

    Alles neue stürzt auf mich ein. Das macht so müde.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Um Ihren Kommentar zu versenden, beantworten Sie bitte die folgende Frage: *

Top