Hurra, schon wieder sitzungsfrei

https://blog.wdr.de/landtagsblog/hurra_nachste_woche_ist_sitzun/

Hurra, schon wieder sitzungsfrei

Kommentare zum Artikel: 2

Hurra, nächste Woche ist sitzungsfrei! Der Korrespondent hört’s und hat seine Erklärung: Ach so, deswegen finden auch keine Ausschusssitzungen statt. Wenig Leben im Landtag, nächste Woche.

Nach kurzer Schrecksekunde die Nachfrage: Warum ist sitzungsfrei?

Der Pressesprecher des Landtags (gelassen): Das hätten Sie wissen müssen, es steht so im Sitzungskalender. Ertappt, zu blöd, ich.
Trotzdem wacker zweite Runde: Warum im Kalender?
Antwort: weil das der Ältestenrat zusammen mit Fraktionen so beschlossen hat!

O.K. – dritte Runde:
Und warum beschließen die das?
Sprecher: Weil diese Woche der intensiven Arbeit im Wahlkreis gewidmet ist.

Aha – Landtagsfrei heißt nicht arbeitsfrei. Aber warum in dieser Woche (vierte Runde)?
Antwort: weil das eigentlich immer so war.

Frage: und warum war das immer so?
Anwort: weil früher Buß- und Bettag in Nordrhein-Westfalen ein Feiertag war.

Frage: Aber der wurde abgeschafft?
Antwort: Trotzdem!

Frage: Außerdem ist Buß- und Bettag in diesem Jahr nicht in der nächsten Woche, sondern am 19.11.?
Stimmt!

Trotzdem?
Trotzdem!

Ja, ich habe verstanden. Eine Art Ausnahme-Tradition (Hitzefrei im November?) das steht nirgendwo in der Geschäftsordnung – Gewohnheitsrecht. Alle anderen sitzungsfreien Wochen sind gekoppelt an real existente kirchliche Feiertage (inclusive Karneval) und die Schulferien. Merke: Warum ist sitzungsfrei? Weil früher Buß- und Bettag frei war.
Und was ist mit der ausgefallenen Landtagssitzung am Freitag vor der sitzungsfreien Woche? Da haben die Lokführer gestreikt – das weiß doch jeder!

Über den Autor

Mittlerweile darf ich mit Armin Laschet den sechsten Ministerpräsidenten erleben. Das ermöglicht Überblick und Vergleiche. Seit Johannes Rau konnte ich alle Regierungschefs- und Chefinnen aus der Nähe beobachten: Wolfgang Clement, Peer Steinbrück, Jürgen Rüttgers und Hannelore Kraft. Ein Kommen und Gehen. Als Korrespondent für Landespolitik nah dran zu sein ist spannend. In der Landeshauptstadt läuft Politik auf Tuchfühlung. Und es gibt Blicke in die Kulisse, auch dahin, wo die vermeintlich Mächtigen schwächeln oder doch nur mit Wasser kochen. Aufstieg und Fall liegen manchmal dicht beieinander. Zuständig bin ich für die Schul- und Familienpolitik, für Arbeit, Gesundheit und Soziales und die Grünen als Partei.

2 Kommentare

  1. Die Arbeit ist doch immer da – ganz unabhängig von den Sitzungsterminen. Wenn dieser Freiraum genutzt wird, um auf wirkliche Probleme wie minderjährige unbegleitete Flüchtlinge oder die Situation der Flüchtlinge einzugehen, ist er ihnen gegönnt

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Rechenaufgabe: 17 + 17 =


Top