Wahlarena: Die wirklich wichtigen Dinge

https://blog.wdr.de/landtagsblog/wahlarena-die-wirklich-wichtigen-dinge/

Wahlarena: Die wirklich wichtigen Dinge

Kommentare zum Artikel: 0

Es ging um viel Wichtiges in der Wahlarena mit den sieben Spitzenkandidaten für die bevorstehende Landtagswahl in NRW. Bei Themen wie Schleierfahndung, U-3-Betreuung oder Dieselverbot lieferte sich die Runde einen erregten Schlagabtausch vor den Kameras.

Abseits der Themen versuchten offenbar viele Zuschauer, sich ein Bild von den sieben Kandidaten zu machen, die da hinter ihren Pulten standen. Mit Abstand das meiste Interesse erregte der eloquente FDP-Chef Christian Lindner. Das zeigt ein Blick in die Statistik der Suchmaschine Google.

Google-Suchanfragen aus NRW während der Wahlarena am 04.05.2017

Lindner: Ehefrau, Porsche, Stimme

Während sich Lindner in geschulter Rhetorik und eindringlicher Gestik an Themen wie Inklusion oder Polizeipräsenz abarbeitete, faszinierte das Publikum offenbar ganz andere Aspekte. Top-Suchbegriff ab 20.15 Uhr: „Ehefrau von Lindner“. Dicht gefolgt von Fragen zu seinem Porsche, den er gleich am Anfang der Sendung erwähnt hatte. Dann wieder die Ehefrau, diesmal namentlich, dann Körpergröße und Stimme.
Lindner von hinten, ein Selfie machend
Lindner beim Erinnerungsfoto

Beim zweitgefragtesten Kandidaten, dem AfD-Landesvorsitzenden Marcus Pretzell, interessierten sich die Zuschauer vor allem für seine Kinder, die, wie er sagte, schon im Kleinkindalter fremdbetreut worden seien – was dem propagierten Weltbild der AfD widerspricht. Weiterhin von gesteigertem Publikumsinteresse: Der voraussichtliche Geburtstermin des gemeinsamen Kindes mit AfD-Bundeschefin Frauke Petry, seine Ehefrauen überhaupt – und ob die Narbe in seinem Gesicht möglicherweise ein Schmiss sei.

Karaoke mit Kraft

Bei der durchweg unaufgeregt wirkenden Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) dagegen erübrigten sich offenbar solche Fragen zur Person. Kraft wurde vor allem zu Themen wie Wahlprogramm, Alter oder Wahlbezirk gegoogelt. Einzige Ausreißer ins Persönliche: die Frage nach ihrem Renault Clio und – ja, tatsächlich – nach Karaoke. Was auch immer ein offenbar größeres Publikum bei Kraft mit Karaoke verbindet.

Während die Zuschauer bei der sich präzise durch Schulthemen ackernden Grünen Sylvia Löhrmann vordringlich die Frage nach „Herrn Löhrmann“ beschäftigte – und ja, ferner auch der Dienstwagen – interessierte zur Kandidatin der Linken, Özlem Demirel, vor allem, wie groß die Frau ist, die als einzige der Kandidaten auf einem Podest stand.

Nein! Doch! Oh…!

Kuriosester Suchtrend unter den jeweiligen Top 10 aber bleiben die drei Worte, die angesichts des CDU-Kandidaten Armin Laschet vielen googelnden Zuschauern in den Sinn kamen: „Laschet Nein Doch“. Was hat Laschet denn mit Louis de Funès zu tun …?

Über den Autor

Kickstart als WDR-Radioautorin: Eine mitternächtliche Radioreportage über heimliche Partys im Freibad. Das war direkt nach dem Abitur. Später Architekturstudium. Doch politische Themen lockten mehr. Also wieder Radio – für WDR, Deutschlandfunk. Aufbau der taz-Redaktion in NRW. Beiträge für „Monitor“. Leidenschaft: Wühlen, aufdecken, erzählen.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Um Ihren Kommentar zu versenden, beantworten Sie bitte die folgende Frage: *

Top