London Thrilling – Krimis aus der Metropole

https://blog.wdr.de/nollerliest/london-thrilling/

London Thrilling – Krimis aus der Metropole

Kommentare zum Artikel: 0

London, klar, ist auch eine Hauptstadt des Verbrechens. Und eine Kapitale der Kriminalliteratur. Seit jeher, wenn man so will, also – seit den 1980er Jahren mindestens jedenfalls, als der Schriftsteller Arthur Conan Doyle den so allwissenden wie stilprägenden Detektiv Sherlock Holmes erfand. Okay, davon würde ich abraten, in (fast) jeder Form, auch von den zeitgenössischen Widergängern, nichts für ungut, aber genug ist irgendwann mal auch wirklich genug.

Wie auch immer, wirklich zeitgemäße Spannungsliteratur, die in London spielt, gibt´s in Massen – empfehlen würde ich jetzt mal, in Maßen: “London Killing”, “London Underground” und “London Stalker” von Oliver Harris, schnelle Romane mit urbanem Drall, hervorragende Häppchen für Zwischendurch.

Toll auch die Charlie Boxer-Romane von Robert Wilson, topaktuell erzählte Vermisstengeschichten mit sehr viel Gegenwarts-Atmosphäre – “Stirb für mich” und “Ihr findet mich nie”, die ersten beiden von bislang vier Bänden, eignen sich bestens zum Einstieg.

Last not least unbedingt lesenswert: Die Londoner Romane von Zoe Beck, “Schwarzblende” zum Beispiel, “Brixton Hill” und vor allem “Die Lieferantin”. Eine Berliner Schriftstellerin, deren exzellente Romane in London spielen, und zwar aus gutem Grund. Warum? Das erklärt sie hier, im “Noller liest”-Interview.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
30 ⁄ 10 =


Top