Neue Kriminalliteratur (mehr oder weniger) aus Japan

https://blog.wdr.de/nollerliest/neue-kriminalliteratur-mehr-oder-weniger-aus-japan/

Neue Kriminalliteratur (mehr oder weniger) aus Japan

Kommentare zum Artikel: 0

Asako Yuzuki: Butter. Übersetzt von Ursula Gräfe. Blumenbar, 2022. 442 Seiten. Euro 23,–

Riku Onda: Die Aosawa Morde. Übersetzt von Nora Bartels. Atrium, 2022. 367 Seiten. Euro 22,–

Kataro Isaka: Bullet Train. Übersetzt von Katja Busson. Hoffmann und Campe, 2022. 379 Seiten. Euro 22,–

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Bitte lösen Sie die Rechenaufgabe : *
28 − 4 =


Top