Die Sache mit der Filterblase: Buzzard soll’s richten

https://blog.wdr.de/digitalistan/die-sache-mit-der-filterblase-buzzard-solls-richten/

Die Sache mit der Filterblase: Buzzard soll’s richten

Kommentare zum Artikel: 2

Der Netzaktivist Eli Pariser hat im Jahr 2011 ein Buch geschrieben und darin den Begriff “Filterblase” eingeführt. Das Argument: Weil uns die (intransparenten) Algorithmen von Google, Facebook und Co. ganz bestimmte Informationen präsentieren und andere vorenthalten, leben wir in einer Art Filterblase. Manche sagen auch Echokammer dazu. Meint: Wir hören und lesen nur, was uns bestätigt. Denn die Algorithmen sind so programmiert.

Die Buzzard App will alle Perspektiven eines Thema abbilden

Ist die Filterblase besser als ihr Ruf?

Ein für mich völlig schlüssiges Bild. Allerdings sollte man ja auch immer offen für neue Argumente sein. Der aktuelle Reuters Digital News Report kommt zu einem anderen Ergebnis. Einige Wissenschaftler sind der Ansicht, dass es nicht die Algorithmen sind – jedenfalls nicht sie alleine -, die dazu führen, dass wir so häufig bestätigende Aspekte, Artikel und Argumente lesen, sondern wir selbst.

Einige Forscher kommen zum Schluss: Wir waren noch nie besser informiert, hatten noch nie so viel Auswahl. Einiges stimmt ja auch: Eine Suchmaschine präsentiert Links zu vielen Angeboten. Da sind garantiert auch immer Quellen darunter, die wir bis dato noch gar nicht gekannt haben. Suchmaschinen sind also ein Segen. Wenn wir das Geschenk annehmen und uns eben auch mal mit anderen Argumenten aus unbekannten Quellen auseinandersetzen.

https://vimeo.com/377795406

Filterblase: Wir bekommen vor allem Artikel und Meinungen, die uns bestätigen

Buzzard verspricht: “Eine App, alle Perspektiven”

Ein neues Projekt, das sich Buzzard nennt und von zwei Journalisten gerade geplant wird (Finanzierung läuft), soll helfen: Die App will ganz bewusst und gezielt unterschiedlichste Argumente aus unterschiedlichsten Quellen gegenüberstellen und zusammen präsentieren. Dann kann sich der geneigte Leser mit konkreten Argumenten und Gegenargumenten, Sichtweisen und Gegensichtweisen auseinandersetzen.

Ein Service, der zwar nicht kostenlos sein wird – aber das Spektrum erweitert. Natürlich: Ein Klimaaktivist will nicht lesen, dass oder warum jemand den nach fast einhelliger Forschermeinung menschengemachten Klimawandel anzweifelt. Umgekehrt ignoriert der Klimawandelleugner gerne die Erkenntnisse der Wissenschaft. Aber vielleicht kann es auf diese Weise dennoch gelingen, andere Argumente zu verstehen und über Details nachzudenken.

Einfach ist es sicher nicht – aber das Netz macht es möglich!

Erklärvideo des Projekts “Buzzard”

Über den Autor

Jörg Schieb ist Internetexperte und Netzkenner der ARD. Im WDR arbeitet er trimedial: für WDR Fernsehen, WDR Hörfunk und WDR.de. In seiner Sendung "Angeklickt" in der Aktuellen Stunde berichtet er seit 20 Jahren jede Woche über Netzthemen – immer mit Leidenschaft und leicht verständlich.

2 Kommentare

  1. Leptitox is a dietary supplement that is loaded with health benefits. Leptitox review suggests that it is a very effective weight loss pills that are developed after years of research. It is the best way to lose fat from your belly and other parts of the body.

  2. Filter bubbles may not seem too threatening a prospect, but they can lead to two distinct but connected issues. The first is that when you only see things you agree with, it can lead to a snowballing confirmation bias that builds up steadily over time.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
17 × 4 =


Top