“Kein Frontrunner”: Deutschland und die Digitalisierung

https://blog.wdr.de/digitalistan/kein-frontrunner-deutschland-und-die-digitalisierung/

“Kein Frontrunner”: Deutschland und die Digitalisierung

Kommentare zum Artikel: 3

Bundeswirtschaftsminister Altmaier beklagt sich öffentlich über unsere Mobilfunknetze. Wer wollte ihm da nicht laut zurufen: Ja, so ist es: Deutschlands Mobilfunknetze sind wirklich peinlich. Jeder von uns kennt Situationen, in denen es – oft plötzlich! – kein Netz mehr gibt. Allerdings haben wir keinen Einfluss darauf. Unser Bundeswirtschaftsminister allerdings schon. Er trägt seit Jahren politische Verantwortung – und hat kein Recht zu jammern.

Auf dem Digital-Gipfel soll es vor allem um KI gehen; Rechte: dpa/Picture Alliance

Auf dem Digital-Gipfel soll es vor allem um KI gehen

Mangelhafte Infrastruktur größtes Problem

Die mangelhafte Infrastruktur in Deutschland ist überraschenderweise auch auf dem Digital-Gipfel in Nürnberg ein großes Thema. Aber nicht, weil die Verantwortlichen es so eingeplant hätten. Eigentlich sollte es in Nürnberg vor allem um “Künstliche Intelligenz” (KI) gehen. Es sind die Anwesenden, die ihrem Ärger in Nürnberg Luft machen. Viele Politiker, etwa aus Städten und Gemeinden, beklagen in Nürnberg lautstark die Infrastruktur.

Und Recht haben sie: Was haben wir Bürger davon, wenn 100 zusätzliche Professoren (gibt es überhaupt so viele, die sich damit auskennen?) über KI forschen und philosophieren, wenn es an so vielen Orten kein Netz gibt? Oder die Anbieter schlichtweg machen, was sie wollen. Ich spreche aus eigener Erfahrung: Die Telekom schaltet einfach so ISDN ab – und macht meine vorhandenen Geräte zu Elektroschrott. Mein anderer Anbieter Unitymedia bekommt seit 14 Tagen erhebliche Mängel im Netzzugang nicht in Griff. Alltagsprobleme von Millionen Menschen.

https://vimeo.com/267973633

Die Künstliche Intelligenz braucht strenge, qualifizierte Kontrollen

Erst Infrastruktur, dann KI

Erste Aufgabe sollte daher sein, die Republik flächendeckend mit Netz zu versorgen. Überall. Blitzschnell. Und die ewigen Ausreden der Netzanbieter nicht mehr gelten zu lassen. Das lässt sich durch Ausgleichzahlungen erreichen (das zeigen Beispiele aus anderen Ländern).

Deutschland sei kein “Frontrunner”, beklagt sogar Christian Hirte, Parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Deutschland – und meint damit den Bereich KI. Hier wiederum sollten wir mehr Augenmerk auf die schädlichen Wirkungen der KI richten. China macht ja vor, was mit KI möglich ist: eine Komplettüberwachung der Bevölkerung.

Es braucht also eine Art Ethikkommission, die das, was die Industrie “Intelligenz” nennt, in die nötigen Schranken weist. Es braucht klare Regeln. Und Kontrollen, die Expertin Julia Krüger “qualifizierte Transparenz” nennt. Aber auch daran wird nicht wirklich gedacht oder gearbeitet.

Nein, wir sind keine Frontrunner in Deutschland.

 

Über den Autor

Jörg Schieb ist Internetexperte und Netzkenner der ARD. Im WDR arbeitet er trimedial: für WDR Fernsehen, WDR Hörfunk und WDR.de. In seiner Sendung "Angeklickt" in der Aktuellen Stunde berichtet er seit 20 Jahren jede Woche über Netzthemen – immer mit Leidenschaft und leicht verständlich.

3 Kommentare

  1. SUCHTFREI_UND_UNABHÄNGIG am

    Da ich als Lehrender in Hörsälen und Seminarräumen und als ÖPNV- und DB-Fahrer jeden Tag die verheerenden Folgen dessen vor Augen und Ohren habe, was man Digitalisierung nennt, was in Wahrheit aber der reinste DigitalisierungsRAUSCH ohne Sinn und Verstand ist und was bis hin zu DigitalVERGOTTUNG reicht, sage ich:
    Wir brauchen nicht mehr Digitalisierung, sondern WENIGER davon, zumindest ein INNEHALTEN und ein ZU-BEWUSSTSEIN-KOMMEN damit wir, bevor wir uns immer weiter und weiter in die Digitalisierungsmassenpsychose hineintreiben lassen (von daran interessierten Kreisen wie den Datenkrakengangstern à la Guhgl und autoritären Staaten und Geheimdiensten, ENDLICH DIE REALEN GEFAHREN SEHEN, die ja nicht mehr nur drohen, sondern sich allüberall bereits realisieren:
    = > SUCHT
    = > VERBLÖDUNG (durch Gehirnbenutzungsverweigerung)
    = > MANIPULATION
    = > ÜBERWACHUNG
    = > DEMOKRATIEGEFÄHRDUNG (ich sage nur: Wahlbeeinflussungsbots)
    = > FERNSTEUERUNG
    wenn wir dem nicht Einhalt gebieten, letztlich:
    = > ENTMENSCHLICHUNG
    Vor allem müssen wir unsere KINDER vor alledem und dem DigitalisierungsWAHN schützen, statt nun auch noch das letzte Kita-Klo zu digitalsieren – um das zu kapieren, muß man nicht einmal Manfred Spitzer bemühen – (noch) selbst denkende Menschen können das auch so wahrnehmen…

  2. Was soll die Bebilderung mit Seehofer bedeuten? Der ist für den Netzausbau nun wirklich nicht zuständig. Oder taugt er im WDR gut als Feindbild und Watschnbaum?

    • Hallo, Horst Seehofer war auf dem Gipfel. Da das Thema Digitalisierung von der Verantwortung nicht eindeutig verortet ist, durchaus wohl erlaubt, ihn zu zeigen. Es gibt keinerlei Seehofer-Bashing in diesem Beitrag. Leider ist die Ausbeute an Pressefotos, die wir hier verwenden können, arg dünn. Deshalb ist die Entscheidung auf dieses Foto gefallen.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Rechenaufgabe: 22 − 6 =


Top