Konfusion um WhatsApp-Einstellungen für Gruppen

https://blog.wdr.de/digitalistan/konfusion-um-whatsapp-einstellungen-fuer-gruppen/

Konfusion um WhatsApp-Einstellungen für Gruppen

Kommentare zum Artikel: 10

Aktuell geht ein Kettenbrief auf WhatsApp viral. Überschrieben mit: “„WhatsApp hat letzte Nacht seine Einstellungen upgedatet…“ Darin der Hinweis, dass nun jeder einen zu Gruppen hinzufügen kann – ungefragt und unbemerkt. Darüber berichten auch einige Onlinedienste.

Keine Kleinigkeit. Es macht einen Unterschied, ob an der entsprechenden Stelle “Meine Kontakte” oder die Option “Jeder” ausgewählt ist.

Laut den Fakten-Checkern von Mimikama ist der Inhalt des Kettenbriefs allerdings unzutreffend. Demnach lautete die Einstellung schon immer “Jeder”. Allerdings können WhatApp-User seit April 2019 über die damals neu eingeführte Privatsphäre-Einstellung entscheiden, ob alle, nur “Kontakte” oder bestimmte Personen einen in Gruppen einladen können. Allerdings: Jede/r musste sich selbst drum kümmern – haben aber die wenigsten. Deswegen steht bei den meisten (bei mir auch) “Jeder” in den Optionen.

WhatsApp Kettenbrief

Auch Fremde können Dich in eine Gruppe holen

Der Unterschied zwischen “Jeder” und “Nur meine Kontakte” ist wichtig zu verstehen: Bei der Einstelliung “Jeder” können einen auch Fremde in eine WhatsApp-Gruppe holen – ohne dass wir es direkt bemerken oder extra bestätigen müssten. Das klingt harmloser, als es ist. Zum Beispiel könnten Betrüger, die User in Gespräche verwickeln oder einfach nur Werbung machen wollen, so mir nichts, dir nichts in eine Gruppe holen – und bevor man sich versieht, liest man Dinge, die man gar nicht lesen möchte.

Betrüger oder Spammer müssen dazu nur die Rufnummer kennen. Was allerdings nicht sonderlich schwierig ist: Dank Facebooks Sicherheitslücken sind die Rufnummern von rund 533 Millionen Menschen allgemein bekannt – weil sie in kostenlos erhältlichen Listen stehen, die jeder Betrüger aus dem Netz laden kann.

WhatsApp macht seine eigenen Regeln; Rechte: WDR/Schieb

WhatsApp macht seine eigenen Regeln

So stoppt Ihr Einladungen durch Fremde

Die Standardeinstellung “Jeder” für den Gruppen-Chat stellt zwar kein eklatantes Sicherheitsrisiko dar, ist aber doch relevant.

Wer das nicht möchte, geht am besten so vor:

  1. WhatsApp öffnen
  2. Rechts unten auf “Einstellungen” tippen
  3. “Account” auswählen
  4. “Datenschutz” auswählen
  5. In den Bereich “Gruppen” wechseln
  6. Hier statt “Jeder” die Option “Meine Kontakte” auswählen

Fertig. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass nur Personen, die man selbst im Kontakte-Ordner hat, einen in eine Gruppe holen können – was in der Regel erwünscht ist.

Konfusion um neue Nutzungsbedingungen

 

Disclaimer: Auch wir hier in Digitalistan sind in einer ersten Version des Artikels davon ausgegangen, die Privatsphäreeinstellung habe sich geändert. Wir haben das richtig gestellt.

Über den Autor

Jörg Schieb ist Internetexperte und Netzkenner der ARD. Im WDR arbeitet er trimedial: für WDR Fernsehen, WDR Hörfunk und WDR.de. In seiner Sendung "Angeklickt" in der Aktuellen Stunde berichtet er seit 20 Jahren jede Woche über Netzthemen – immer mit Leidenschaft und leicht verständlich.

10 Kommentare

  1. Ich habe eingestellt, dass nur meine Kontakte mich einer Gruppe hinzufügen können.
    Nun hat eine Person, die nicht in meiner Kontaktliste ist eine Gruppe erstellt, in die ich
    eigentlich auch rein sollte und wollte. Was sehen die anderen aus Gruppe jetzt?

  2. Das stimmt so nicht, bei mir ist die Einstellung verändert wurden.
    Zeitlich kann ich es nicht nachvollziehen, die Änderung aber schon.

  3. Carsten Mohr am

    Kann man nicht irgendwie eine Seite beim WDR machen, wo gerade vor solchen Dingen a) gewarnt wird und b) wie man direkt Abhilfe schaffen kann? Man kann sich ja garnicht alles merken und jede Woche schauen, ob sich was getan hat oder nicht. Da ist eine Art Community schon deutlich schlagkräftiger und technisch versierter.
    Ich habe den Tipp jedenfalls direkt umgesetzt, und bei meinen mir nahestehenden auch.

  4. Was soll’s. Wenn mich jemand ungefragt in eine Gruppe holt, verlasse ich sie einfach wieder. Wo ist das Problem?

  5. Die Anleitung hier im Artikel ist nur für iPhones, oder?
    Bei meinem Android gibt es unten rechts nämlich keine Einstellungen.

  6. David Eichholz am

    Es ist aber schon oft wichtig gewesen, das ich einer Gruppe zugefügt werden konnten. Bsp. Im neuen Verein meiner Kinder, wo ich meine Handynummer hinterlassen hatte; anders wäre ich von Informationen abgeschnitten.

  7. Was passiert mit bestehenden Chats, wenn man diese Änderung durchführt?
    Verlässt man dann die Gruppe automatisch, wenn derjenige der der einen aufgenommen hat (Admin) nicht in den eigenen Kontakten ist.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
14 ⁄ 1 =


Top