Das Problem mit der Altersfreigabe für Computerspiele

https://blog.wdr.de/digitalistan/das-problem-mit-der-altersfreigabe-fuer-computerspiele/

Das Problem mit der Altersfreigabe für Computerspiele

Kommentare zum Artikel: 2

Das klingt erst einmal nach einer großen Zahl: Voriges Jahr hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) 1.453 Videospiele geprüft und mit einer Altersfreigabe versehen. Diese Games sind also für Spielerinnen und Spieler ab 18 Jahren oder jünger zugelassen.

Videospiele, die in einer Packung im Geschäft stehen, werden geprüft. Aber dieses Jahr sind allein im Januar auf der PC-Games-Plattform Steam etwa 1.000 Computerspiele erschienen. Dazu kommen die Shops von Nintendo, Xbox und Playstation sowie Mobile-Games für Apple- und Android-Geräte.

Es ist unmöglich, dass die USK diese Software-Flut komplett prüfen kann. Darum werden Games in einigen digitalen Shops, etwa von Nintendo, der Xbox und seit kurzem der Playstation, über das IARC-System klassifiziert. IARC steht für International Age Rating Coalition. Die Entwickler selbst stufen da ihre Games über einen Fragebogen ein, bekommen dann automatisiert eine Altersfreigabe.

Die Plattform Steam ist kein Teil dieser Koalition, Apples App-Store auch nicht. Und das ist ein riesiges Versäumnis. Ab wie vielen Jahren wären etwa Titel wie “Bad Boy Simulator” oder “Cruelty Squad” zugelassen? (Spoiler: Die Titel klingen bedrohlich, die Spiele sind aber eher harmlos.) Welche Games würden gar keine Freigabe bekommen? Statt Antworten gibt es hier nur große Fragezeichen und Schulterzucken.

Früher indiziert, jetzt trotzdem im Handel

Aber wie gut kann das IARC-System Tausende von Games automatisiert prüfen? Das Spiel “Postal” von 1997 zum Beispiel hat in Deutschland keine Altersfreigabe und ist indiziert – ich konnte es trotzdem im Nintendo eShop kaufen.

Eine Szene aus dem Spiel "Postal Redux" auf der Nintendo Switch. Bild: WDR/Thomas Ruscher

Das steckt hinter dem berühmt-berüchtigten “Postal”.

Die Redewendung “going postal” bedeutet so viel wie “einen Amoklauf starten”. Entsprechend schießt die Spielfigur Level für Level alles ab, was ihr in die Quere kommt. Die Gegner: Polizisten, Straßenarbeiter, Soldaten, Rettungssanitäter und so weiter. Reihenweise laufen unbewaffnete Zivilisten um ihr Leben.

Und genau dieses Spiel ist Ende 2020 im Nintendo eShop aufgetaucht. Als Neuauflage “Postal Redux”, ab 18 Jahren zugelassen. 23 Jahre nach der Indizierung hat “Postal” scheinbar seine Altersfreigabe bekommen.

“Postal Redux” ist durchs System gerutscht

Auf Nachfrage stellt auch die USK fest: “Postal Redux” ist im Prinzip dasselbe Spiel wie das bereits 1997 indizierte Original. Die Kennzeichnung “ab 18” wurde jetzt entfernt, die USK schreibt: “Der Titel ist damit aktuell nicht mehr über den Nintendo eShop zu beziehen.” Die USK hat schnell reagiert, “Postal Redux” ist schlicht durchgerutscht.

Die USK feilt an Algorithmen, macht Stichproben, um falsche Altersfreigaben zu entdecken. Das Ganze zeigt aber trotzdem: Das System ist nicht perfekt, den Altersfreigaben ist nicht blind zu vertrauen, auch den IARC-Prüfungen nicht. Man muss im Zweifelsfall selbst genau hinsehen.

Über den Autor

Mit "Doom" fing es an; seitdem haben digitale Spiele Thomas Ruscher nicht mehr losgelassen. Wenn er nicht gerade selbst spielt, schreibt und spricht er über Battle Royale, Open Worlds, eSport, Roguelikes und alles, was sonst noch mit Games zu tun hat.

2 Kommentare

  1. Thomas Ruscher am

    Wer ein bestimmtes Spiel unbedingt spielen möchte, findet bestimmt immer Mittel und Wege, sie irgendwie auch auf seiner Konsole oder auf dem PC zu spielen. Das ist klar. Aber wenn es nicht mehr im eShop angezeigt wird, dürfte ein Großteil der möglichen Kunden wohl gar nicht erst merken, dass es dieses Game überhaupt gibt. Und die USA sind ja traditionell weniger kritisch bei gewalthaltigen Inhalten, dort gibt es meist größere Probleme mit Spielen mit sexuellen Themen.

  2. Peter Lustig am

    Wer Postal auf der Switch spielen möchte kann sich im USA/CA/MEX eShop bedienen.Da ist man weniger zimperlich.Schon merkwürdig, da ich USA als westliches Amok Land Nr.1 abgespeichert habe aber man mit einem Amok Spiel auf Kiddie Konsolen wenig Probleme hat.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
27 ⁄ 9 =


Top