Google+ runterladen, bevor alles gelöscht ist

https://blog.wdr.de/digitalistan/google-plus-download/

Google+ runterladen, bevor alles gelöscht ist

Kommentare zum Artikel: 2

So schließen sich die Kreise – vor nicht ganz acht Jahren habe ich auf WDR.de: “Google Plus im Selbstversuch” den ersten Artikel über Google+ geschrieben und dieser hier ist voraussichtlich der letzte zu diesem Thema auf WDR.de. Das Soziale Netzwerk von Google macht am 2. April 2019 dicht. Das ist sehr schade, denn theoretisch ist G+ ein gutes Soziales Netzwerk. Die Bildqualität von Fotos ist gut, das Niveau in den Kommentaren ist vergleichsweise hoch und das Kreis-System ist eine gute Idee (Kontakte können zu verschiedenen Themen in verschiedene Kreise sortiert werden). Meine 744 Follower habe ich allerdings ehrlicherweise nur deshalb bekommen, weil ich sehr früh dabei war und nach ein paar geposteten Fotos auf einer Liste mit empfehlenswerten Fotografen gelandet bin. Richtig aktiv war ich auf Google+ nie.

Google+ richtig runterfahren

Respekt verdient Google für das professionelle Runterfahren des Netzwerks. Anders als beispielsweise Myspace, wo neulich die Musikuploads von zwölf Jahren versehentlich gelöscht wurden, macht Google ordentlich Schluss. Es wird keine verwaiste Seite wie StudiVZ geben, Google+ wird endgültig gelöscht. “Einige Monate” soll der Vorgang dauern.

Ebenfalls professionell: Wer seine Postings vorher sichern möchte, kann dafür eine extra eingerichtete Download-Seite nutzen. Google empfiehlt, die Funktion bis zum 31. März zu aktivieren, weil die Bereitstellung der Daten einige Zeit dauern kann. Man bekommt eine Zip-Datei mit ordentlich sortierten Daten. Die Kontakte liegen im gängigen vCard-Format vor, alle Fotos nach Datum sortiert in der selben Qualität, wie sie einst hochgeladen wurden. Wer eine Community administriert hat, kann auch ein Backup der Diskussionen speichern.

Wie geht es eigentlich Ello, Peach und Vero?

Runtergeladen habe ich mein Material bereits – was ich nun damit mache? Nun, vielleicht lade ich das jetzt alles mal bei Ello hoch? Oder bei Peach? Oder lieber bei Vero?

Screenshot Planet Wissen; Rechte: WDR
Video: Planet Wissen “Soziale Medien – Wie sicher sind unsere Daten?”

Über den Autor

Elektronikbasteln hat David schon immer fasziniert. Nach BWL-Studium und WDR-Volontariat arbeitet er als Journalist für Fernseh- und Online-Redaktionen. Mit Stefan Domke hat er das Storytelling-Tool Pageflow erfunden, für das er 2014 einen Grimme Online Award bekam.

2 Kommentare

  1. Dieser Artikel bringt mir wieder ins Gedächtnis wie gering die digitale Halbwertszeit ist.

    Dienste/Formate/Geräte kommen und gehen. Kaum etwas hat längeren Bestand.

    Vieles mutiert dann zu digitalen Zombies, nicht am Leben aber auch irgendwie nicht ganz tot.

    Wer sich in solch einer Landschaft nicht zu sehr an Anbieter und ihre Server koppelt, offene Formate nutzt und sich selbst digital gut strukturiert aufstellt ist klar im Vorteil.

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
28 ⁄ 7 =


Top