Satire-Game “BER Bausimulator” stürmt App-Charts

https://blog.wdr.de/digitalistan/satire-game-ber-bausimulator-stuermt-app-charts/

Satire-Game “BER Bausimulator” stürmt App-Charts

Kommentare zum Artikel: 1

Was für ein Überraschungserfolg! Plötzlich taucht in den Appstores das Spiel “BER Bausimulator” auf und kämpft sich am Wochenende bis ganz weit oben in die Charts. Um was es im Game geht, verrät schon der Name: Wir Spieler dürfen die Fertigstellung des berüchtigten Berliner Pannenflughafens organisieren.

Der “BER Bausimulator” nimmt Berliner Pannenflughafen aufs Korn

In einer zweckmäßigen 3D-Grafik verteilen wir Aufträge für Terminals, Verwaltungsgebäude, Parkhäuser und so weiter, müssen abwägen zwischen Preis und Qualität – und wenn der Bau startet, ploppen im Minutentakt die Probleme auf: Parkhausdecken biegen durch, aufs Gepäckband passt nur ein Koffer, das Terminal wurde falsch herum gebaut, weil der Bauleiter die Pläne verkehrt gehalten hat.

Mögliche Lösung für letztgenanntes Problem: Die Fluggäste auf den Händen laufen lassen.

Kurz: Alles geht schief, nichts ist ernst gemeint. Im Oktober 2011 soll der BER im Spiel fertig sein. Das ist natürlich auch nur ein Witz.

Eine Szene aus dem Game "BER Bausimulator". Bild: Illusive Reflection
Im Spiel müssen wir unentwegt Entscheidungen für den BER treffen.

Ausgedacht hat sich das Spiel das Entwicklerstudio Illusive Reflection aus Duisburg, veröffentlicht hat es die Satire-Seite Der Postillon.

Mit Satire tun sich Computerspiele eigentlich schwer. Viele Spielestudios versuchen krampfhaft unpolitisch zu sein, um es sich mit keiner potenziellen Zielgruppe zu verscherzen. Satire und Witze auf Kosten von Trump-Fans? Keine Chance!

Wenig Satire in Games

Es gibt wenige Ausnahmen: Der Mega-Erfolg “GTA V” von 2013, in dem eine ganze Stadt US-amerikanischen Irrsinns simuliert wird, versteht sich als Satire auf die US-Gesellschaft.

Und es geht auch in Deutschland viel böser, das hat das Prügelspiel “Bundesfighter 2” vom öffentlich-rechtlichen Funk gezeigt: AfD-Politiker Gauland schlägt hier Hakenkreuz-Attacken und Reptiloidin Merkels Superangriff ist die Flüchtlingswelle. Das Lachen kann im Halse stecken bleiben, Satire darf weh tun.

Das ist der “Bundesfighter 2”.

Es ist hingegen keine große Herausforderung, ein witziges, satirisches Spiel über diesen längst zum Witz gewordenen Flughafen zu machen. Der BER Bausimulator macht Spaß, er ist witzig, er tut niemandem weh.

Satire in Games darf böser sein

Ich wünsche mir mehr Satire-Spiele wie den BER Bausimulator. Und dazu noch viel mehr Mut, liebe Spieleentwicklerinnen und Entwickler, macht böse, schwarmhumorige Games zu Themen, die richtig weh tun. Einen Mangel an Themen gibt es nicht, das zeigt jeder Blick auf eine beliebige Nachrichtenseite.

Der “BER Bausimulator” ist kostenfrei für iOS und Android zu bekommen und finanziert sich über Werbung.

Über den Autor

Mit "Doom" fing es an; seitdem haben digitale Spiele Thomas Ruscher nicht mehr losgelassen. Wenn er nicht gerade selbst spielt, schreibt und spricht er über Battle Royale, Open Worlds, eSport, Roguelikes und alles, was sonst noch mit Games zu tun hat.

1 Kommentar

  1. Ich habe das vorhin mal gespielt. Ich war aber enttäuscht. Ich dachte das ist eine richtige Simulation oder Manager, aber das ist mir zu oberflächlich. Also lustig gemeint aber zu wenig Tiefe

Einen Kommentar schicken

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Solve : *
7 × 4 =


Top