Stöbern in: KI

Jörg Schieb Mit Hilfe von KI und VR ein 10-jähriges Mädchen wieder getroffen; Rechte: WDR/Schieb
Kommentare zum Artikel: 4

Künstliche Intelligenz (KI) ist für die meisten eher eine Art „Black Box“: Wie neuronale Netze funktionieren, was KI-Systeme können und was nicht – davon haben viele keine konkrete Vorstellung. Und weil die Industrie den Begriff mittlerweile überall verwendet, regelrecht inflationär (selbst Kaffee-Automaten wird KI untergejubelt), scheint auch das nicht unmöglich:…

Jörg Schieb Wikipedia Logo mit Lupe; Rechte: WDR/Schieb
Kommentare zum Artikel: 5

Der Autor Jaron Lanier hat kürzlich in einem Interview einen wichtigen Punkt angesprochen: Wikipedia ist einer der wenigen großen und bekannten Dienste im Netz, die nach wie vor kein kommerzielles Interesse verfolgen und Inhalte völlig unvoreingenommen präsentieren. Die Online-Enzyklopädie orientiert sich nicht an Bedürfnissen, Gewohnheiten oder Vorwissen seiner Besucher -…

Jörg Schieb Jörg Schieb Gesichts-Scan; Rechte: WDR/Schieb
Kommentare zum Artikel: 4

Im Augenblick haben es Gesichtserkennungs-Systeme nicht besonders leicht: Wer eine Maske trägt, kann von diesen Systemen kaum zuverlässig erkannt werden. Bei Gesichtern ohne Maske haben die Systeme heute aber schon eine erstaunlich hohe Trefferquote, können mühelos Millionen von Menschen unterscheiden. Darum sind Projekte wie Clearview AI oder Pimeyes auch eine…

Jörg Schieb Ungleiche Bezahlung - und ungerechte Kreditvorgabe: Algorithmen sind häufig diskriminierend; Rechte, WDR/Schieb
Kommentare zum Artikel: 9

NRW-Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach startet eine bundesweite Initiative gegen diskriminierende Computer-Algorithmen. Bei der Kreditvergabe würden Frauen oft per se benachteiligt. „Sie müssen höhere Zinsen zahlen, mehr Sicherheiten bieten oder bekommen erst gar keinen Kredit“, argumentiert die Ministerin. Sie beruft sich dabei auf eine Studie des Karlsruher Instituts für Technologie. Dass wir…

Jörg Schieb KI untersucht blitzschnell CT-Aufnahmen; Rechte: WDR/Schieb
Kommentare zum Artikel: 0

In den Tagen von Corona steht plötzlich wieder die gute alte Mathematik im Vordergrund. Wenn ein mit Corona infizierter im Durchschnitt 2,5 weitere Personen ansteckt, bedeutet das: Richtig, eine exponentielle Ausbreitung. Mit jedem neu Infizierten verdoppelt sich die Zahl der Erkrankten. Wer sich noch nie mit Exponenten beschäftigt (oder das…